Open Commons Linz

Open Commons Linz

Wir setzen uns für einen gleichberechtigten Zugang zu digitalen Kompetenzen und technischer Infrastruktur für Bürger*innen, sowie für die Transparenz und digitale Offenheit der Stadt Linz ein.

Wir fördern digitale Gemeingüter

Open Commons sind digitale Gemeingüter. Das sind Wissen, Werke und Inhalte, die einer Gemeinschaft frei und offen zugänglich sind und deswegen von allen ohne große Hindernisse genützt werden können. Konkret sind damit z.B. gemeint: digitalisierte Musik, Bilder, Fotos, Videos, Literatur, Datensätze, Software, Baupläne, Schnittmuster, Landkarten, Kochrezepte, uvm.

Solche digitalen Güter können unendlich oft geteilt werden. Das Besondere im Vergleich zu analogen Gütern ist, dass sie dabei nicht weniger werden. Wer Wissen teilt, vermehrt es. Werke und Inhalte können durch vielfache Benützung sogar verbessert werden, indem Fehler gefunden und korrigiert, Inhalte hinzugefügt oder sie selbst für neue Projekte verwendet werden. Das ist auch der Grund dafür, warum Gemeingüter so interessant und produktiv für unsere Gesellschaft sind.

Die Stadt Linz hat Open Commons Linz ins Leben gerufen, um die Herstellung und Verbreitung solcher digitalen Gemeingüter zu fördern. Sie macht das nicht nur aus idellen Gründen, um einen gerechten, demokratischen Zugang zu Wissen für alle zu ermöglichen. Sondern sie erhofft sich auch, damit den Nährboden für ein Umfeld zu schaffen, in dem sich kreative und erfindungsreiche Menschen wohlfühlen und gegenseitig beflügeln. Das Ziel ist es, den Geist von Open Commons auf alle Lebensbereiche in der Stadt anzuwenden.

Datenschutz im Fokus

Nicht alle Informationen sind jedoch dazu bestimmt, offen und frei im Internet zu zirkulieren. Viele unserer Daten sollen privat bleiben. Open Commons Linz möchte deswegen darüber aufklären, welche Daten für eine Gesellschaft öffentlich als Gemeingüter nutzbar gemacht werden sollten und welche besser privat bleiben.

Das einfache Teilen übers Internet soll ermöglicht und nicht kriminalisiert werden. Für den Umgang mit digitalen Gemeingütern braucht es deswegen faire Bedingungen, denn dabei dürfen die Kreativen nicht ausgebeutet werden. Damit digitale Gemeingüter zum Vorteil aller sind, braucht es einfache Regeln. Open Commons Linz hilft mit, zu zeigen, wie das am besten geht.

Unsere Initiativen

Drei Initiativen bilden dabei den Kern unserer Arbeit: Wir sammeln und veröffentlichen Verwaltungsdaten der Stadt und beraten Magistratsabteilungen zu Themen wie etwa Open Government Data und Transparenz oder freie Software und offene Lizenzen. Um den Zugang zum Internet und das Teilen von Inhalten zu fördern, betreiben wir in Kooperation mit der Liwest und der Linz AG mehr als 200 kostenlos zugängliche WLAN-Hotspots im gesamten Stadtgebiet und in öffentlichen Verkehrsmitteln. Mit dem Public Space Server stellen wir zudem kostenlosen Webspace für alle Linzer*innen zur Verfügung.

Medienbildung

Um sich in der digitalen Welt zurechtzufinden, braucht es vor allem praktische Erfahrung im Umgang mit digitalen Technologien und das Wissen, wie sie eigentlich funktionieren. Daher bieten wir für Kinder und Jugendliche unterschiedlicher Altersgruppen regelmäßig kostenlose Workshops an, die neben technischem Know How vor allem einen reflektierten und verantwortungsvollen Umgang mit Technik vermitteln. Das Motto dabei: Mit Code die Welt verbessern.

Auf der Basis unseres Medienpädagogischen Konzepts (link) erarbeiten und entwickeln wir zusammen in weitreichenden Netzwerken laufend neue spannende Formate. Einsteiger*innen von 8 – 12 können an unserem Programm hello world in den Linzer Stadtbibliotheken teilnehmen. Beim jährlichen Jugend hackt Österreich können 12 – 18 Jährige ihre technische Kreativität unter Beweis stellen. Derzeit erarbeiten wir ein Konzept für ein Labor, welches auch ein ganzjähriges Programm für Jugendliche anbietet.

Einbindung der Zivilgesellschaft

Einem breiten öffentlichen Interesse am freien Zugang zu Information stehen oft unternehmerische Einzelinteressen entgegen. In diesem Spannungsfeld ist es daher wichtig, neben wirtschaftlichen auch zivilgesellschaftliche Anliegen wie Forderungen nach Offenheit und Teilhabe am öffentlichen Diskurs entsprechend zu berücksichtigen. Open Commons Linz hält daher enge Kontakte zu zivilgesellschaftlichen Akteur*innen aus dem netz- und gesellschaftspolitischen Bereich und bringt sich in diesem Sinne in Governance- und Policy-Debatten ein. Wir sensibilisieren auf demokratiepolitische Fragen und wie größtmögliche Gemeinnützigkeit durch Offenheit und Transparenz in vielen Lebensbereichen hergestellt werden kann.