Digitaler Zwilling: Wie intelligente Datenmodelle unsere Zukunft gestalten

Digitale Zwillinge bieten bei der Bewältigung von geschäftlichen Herausforderungen einen umfassenderen Kontext, da Prozesse digital abgebildet und Arbeitsabläufe optimiert werden können. Der neue AWS IoT TwinMaker Service von Amazon Web Services (AWS) unterstützt Unternehmen dabei, digitale Zwillinge schneller zu erstellen und Abläufe entlang der Wertschöpfungskette zu optimieren.

Ob Motor, Pumpe, Triebwerk, Fahrstuhl, Windrad oder Smart Home: So ziemlich alle in der realen Welt existierenden Maschinen und Geräte lassen sich in Software abbilden. Auch kleineren oder größeren Infrastrukturen kann man einen virtuellen Zwilling an die Seite stellen. Das gilt für Fabriken, Kraftwerke, Bohrinseln und Rechenzentren genauso wie für Telekommunikationsnetze oder für die Verkehrssteuerung und das Abfallmanagement von Gemeinden („Smart City“). In seiner einfachsten Form ermöglicht der Aufbau eines digitalen Zwillings Unternehmen Echtzeiteinblicke in laufende Prozesse oder Anlagen. Noch einen Schritt weiter geht die Möglichkeit, Szenarien durchzuspielen und Produkte oder Betriebsabläufe zu testen, indem vorhandene Datensysteme in einer 3D-Ansicht zusammengeführt werden, um Wege zur Optimierung der Effizienz und zur Steigerung der Produktion zu finden. 

Good things come in pairs
Digitale Zwillinge werden schon umfangreich in der Luft- und Raumfahrt eingesetzt und sind ein viel diskutiertes Thema in der Forschung und auf Fachmessen. Ein breiter Einsatz in Unternehmen, insbesondere im Mittelstand, ist aber noch nicht zu beobachten. Die Studie des EMEA Manufacturing Insights Team von IDC nennt drei große Herausforderungen, mit denen sich Hersteller in Bezug auf Datenmanagement und -analyse konfrontiert sehen: das Fehlen von Echtzeit-Datenerfassung, geeignete Tools und Plattformen sowie Fachwissen im Bereich Data Science – einschließlich künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen. Die Technologie entwickelt sich rasant weiter und sorgt für eine immer breitere Verfügbarkeit von digitalen Zwillingen. Laut Einschätzung der Analysten von MarketsandMarkets handelt es sich um einen wachsenden Markt, der bis 2026 einen Wert von 48,2 Milliarden US-Dollar haben wird.

Cloud-Anbieter wie Amazon Web Services (AWS) machen Unternehmen dieses technologische Phänomen zugänglich. Ein benutzerfreundliches Werkzeug zur Verwaltung der Komplexität mehrerer Datenquellen – und damit zur Umgehung mangelnder Technologiekenntnisse – ist genau das, was viele Unternehmen jetzt auf ihrer technologischen Reise brauchen. 

AWS IoT TwinMaker erleichtert es Entwicklern, Daten von diversen Quellen, wie etwa Geräte-Sensoren oder Video-Kameras, und Geschäftsanwendungen einzubeziehen, zusammenzuführen und als Wissensgraph darzustellen. Damit können mehr Kunden als bisher digitale Zwillinge für sich nutzen, um Applikationen zu entwickeln, die reale Systeme abbilden. Das macht diese effizienter und verringert Ausfallzeiten. Für die Nutzung von AWS IoT TwinMaker fallen keine Einrichtungskosten oder sonstige Verpflichtungen an; bezahlt wird lediglich für die Nutzung der dabei verwendeten AWS-Dienste. AWS IoT TwinMaker eignet sich für Fertigungs- und Industrieunternehmen aller Art – einschließlich kleiner und mittlerer Unternehmen – die einen oder mehrere fortschrittliche digitale Zwillinge erstellen möchten, um Geschäftsprobleme zu lösen und viele Datenquellen auf standardisierte und konsistente Weise zusammenzuführen.

Digitale Zwillinge – eine nachhaltige Lösung?
Digitale Zwillinge können auch eingesetzt werden, um Wege zur Verringerung des Ressourcenverbrauchs zu finden oder um die Abläufe in Lagern zu verbessern. Unterbrechungen in der Lieferkette, wie sie in den letzten Monaten vermehrt aufgetreten sind, haben ein neues Bewusstsein für die Lücken und Schwachstellen geschaffen, die Unternehmen bei der Erfüllung der Kundennachfrage haben. Carrier, ein führender Anbieter von sicheren, nachhaltigen und intelligenten Gebäude- und Kühlkettenlösungen, setzt ebenfalls auf die digitale Zwillingstechnologie. Das Unternehmen bildet damit seine carrier.io-Plattform ab, also die Grundlage für seine digitalen Dienste, um Betriebsdaten für intelligente Gebäude zu überwachen. 
Der digitale Zwilling ist eine große Hilfestellung und bietet Optimierungsmöglichkeiten in jeglichen Bereichen der Industrie und des Dienstleistungssektors. Vorhersagen und Gefahrenbehebungen durch Simulationen, Abschätzungen von Risiken, Verbesserung der Qualitätssicherung – all diese Schlagworte sind Potenziale dieser Technologie in sämtlichen Lebensbereichen. Indem sie den AWS IoT TwinMaker nutzen, sind Unternehmen in der Lage, die Produktivität und Flexibilität ihrer Produktion zu steigern, die Materialkosten zu optimieren und ihre Energie- und Nachhaltigkeitsziele besser zu erreichen.